Paravent Art - Der Onlineshop für Paravents


Designer Paravents - echte Unikate von renomierten Künstlern bemalt.


Paravents


Alle Paravents wurden auf beiden Seiten bemalt.







Woytek Berowski

"Ikarus und andere Faelle", 2003, 174 x 200 x 1,5 cm, Öl auf Holz




Heiner Meyer


"Ohne Titel", 1998, 183 x 180 cm, Öl auf Multiplex, gelocht

Auch die Bilder von Heiner Meyer beziehen sich auf klassische, antike Vorlagen, jedoch nicht so sehr auf Ideen, wie auf reale (museale) Statuen.

Sein Paravent Ohne Titel hat eine lichte Tages- und eine düstere Nachtseite: auf jeder der sechs Tafeln findet sich jeweils eine antike Statue oder ein Detail. Die Rückseite präsentiert die drei Motive Kopfteil, Rückenteil und Torso – also Körperteile – vor einem nachtschwarzen Hintergrund; die drei Teile sind jeweils mit etwa sechs horizontalen gelblichen (Stör)Streifen lasierend übermalt. Diese Streifen korrespondieren zwar miteinander sind jedoch nicht durchgehend gemalt.

Die Vorderseite präsentiert auf der linken Seite einen männlichen Torso, der in ironischer Schamhaftigkeit und ohne jeden bekannten Bezug zur Antike sein Geschlechtsteil mit der rechten Hand verdeckt; auf der rechten Seite befindet sich ein klassischer weiblicher Torso.

Die mittlere Tafel deutet zwei Säulen und ein Kapitell an: die gesamte Dreiheit der Statuen ist farbig umgeben, unterlegt und übermalt und verweist auf die Buntheit, die ursprünglich eine konstituierende Eigenschaft der antiken Figuren war und die heute verloren ist.

Als Besonderheit fallen beim Paravent Heiner Meyers die drei Löcher im oberen Teil der drei Tafeln auf: Transporthilfen oder Gucklöcher?

 





 


Andreas Silbermann

"Ohne Titel", 1998, 187 x 192 cm, Öl auf Holz / Teakholzrahmen

Auch auf der Vorderseite des Paravents Ohne Titel von Andreas Silbermann regiert die Natur. Ihre Natürlichkeit ist allerdings trotz der Wuchskraft des Hopfens – und diese Pflanze scheint das Bild zu bestimmen – gefährdet, gefährdet durch die Komposition des Malers.

Diese bedroht aber nicht nur die Flora, sondern auch die Fauna des Bildes, zwei Vögel auf der mittleren und der rechten Tafel. Das Medium der Bedrohung sind überdimensionierte, hakenbewehrte Häkelnadeln, die zunächst wie Hopfenstangen wirken, bevor man ihr Gefahrpotential erkennt.

Der fliegende Kinderball am unteren Rand der linken Tafel kann die scheinbare Idylle aus Pflanzen und Vögeln nicht retten, zumal er teilweise durchsichtig zu sein scheint. Auch der gelblich-grau-weiß gestreifte Hintergrund verunsichert den Betrachter je länger er das Bild betrachtet.

Wenn er dann die Rückseite besieht, die von eben diesen Streifen dominiert wird, stellt er sich die nun berechtigte Frage, ob es sich bei diesen, auf der Bildfläche befindlichen Objekten statt um eine ironische Spielerei nicht etwa um schwebende Minen handelt.



 


Thomas Baumgärtel

"Bunte Banane", 2000, 162,5 x 183 x 5 cm, Acryl auf Leinwand




David Dalla Venezia

"Ohne Titel", 2002, 186 x 174 x 2 cm, Öl auf Holz

Preise auf Anfrage: support@anyway-com.de | Lieferzeit ca. eine Woche.



zurück zum Paravent-Shop <


Surftips   Impressum & ABGs